Dies ist ein Angebot von AdvoGarant.de®. Für den Inhalt und für ggf. angebotene Produkte ist AdvoGarant verantwortlich.




Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung
Carsten Seeger
SEEGER Rechtsanwälte Fachkanzlei für Bau- und Erbrecht
Rechtsanwalt Carsten Seeger
Benrather Straße 4
40213 Düsseldorf
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Sprechzeiten:
Zu den üblichen Bürozeiten und nach Vereinbarung.
Direkter Kontakt zum Berater:
Tel: 02113694642
Fax: 021186810860
Sprachen:
Deutsch

Über Carsten Seeger

Sie als Handwerker oder Bauunternehmer kennen die Situation: Die Baustelle ist in Zeitverzug, die Atmosphäre auf der Baustelle angespannt. Der Architekt des Bauherrn kommt auf Sie zu und verlangt eine schnellere und billigere Ausführung auf Zuruf, die ihm über Nacht eingefallen ist. Sie zögern und haben ein schlechtes Bauchgefühl. Ihre innere Ampel steht auf Rot: Gefahr! Tag und Nacht sind Sie mit dem Problem beschäftigt und fragen sich, wie Sie reagieren sollen.

Was tun?

Ist es nicht gut, wenn Sie in dieser angespannten Situation jemanden an Ihrer Seite wissen, der mit Ihnen gemeinsam im Hintergrund und ohne Ihre Geschäftsbeziehung zu stören, eine rechtlich abgesicherte Lösung erarbeitet, die nicht dazu führt, dass Sie letztendlich als Geschädigter dastehen, da Bauherr und Architekt auf Sie allein als Mangelverursacher zeigen? Ihr Bauchgefühl gibt Ihnen nämlich recht, dass diese Situation für Sie bedrohlich ist.

Jede Abweichung vom Vertrag ist eine Vertragsänderung, die nur der Vertragspartner zustimmen kann und nicht ein Architekt. Das wird in der Baupraxis vielfach übersehen, in dem der Auftragnehmer auf Zuruf einfach die Vertragsänderung vornimmt, ohne sich vernünftig und klug abzusichern. Vielfach weiß der Auftraggeber hiervon gar nichts. Selbst wenn der Auftraggeber von der Vertragsänderung weiß, ist eine ausdrückliche schriftliche Zustimmung hierfür durch den Auftraggeber erforderlich.

Ich kann Ihnen den richtigen taktischen und faktischen Weg aufzeigen, um rechtssicher eine Zustimmung vom Auftraggeber zu erlangen und etwaige Bedenken gegen die Ausführung form- und fristgerecht zu formulieren, um die hohen Hürden, die die Rechtsprechung dem Auftragnehmer für eine Enthaftung aus der Gewährleistung setzt, unbeschwert zu überspringen und sogar noch einen Nachtrag mit dem Bedenkenhinweis zu erzielen. Ich führe Sie ans Licht.

Dies gelingt jedoch nur, wenn man alles richtig macht.

Ansonsten bleibt alles Schatten und man wird vom Auftraggeber nach Kündigung auf Mehrkosten und Schadensersatz in Anspruch genommen. Das muss nicht sein und kann vermieden werden.

Denn es gilt: Nicht erst zum Anwalt gehen, wenn es brennt, sondern bevor sich die Flamme entzündet.

Dafür bin ich der Spezialist an Ihrer Seite. Ich bin Ihr rechtlicher Berater im Hintergrund. Diese Hintergrundberatung setzt bereits früh an, um Sie von Anfang an vor negativen Rechtsfolgen und Umsatzverlusten zu schützen. Natürlich komme ich in Abstimmung mit Ihnen irgendwann aus der Deckung und vertrete Sie auch nach außen. 93 % meiner Rechtsfälle löse ich so außergerichtlich.

Ich gebe Ihnen eine 4 Stunden Rückrufgarantie.

Vor meiner Selbstständigkeit war ich angestellter Anwalt in einer Bauunternehmung für Hoch- und Tiefbau. In diesem Betrieb konnte ich den Ablauf in einem Baubetrieb von Grund auf kennenlernen und wertvolle Erfahrungen im Tiefbaubereich (Rohrleitungsbau, Straßenbau) und Erstellung von Hochbaumaßnahmen vom Rohbau bis hin zum Innenausbau sowie der Abwicklung von Bauträgermaßnahmen sammeln. Diese wertvollen technischen und rechtlichen Erfahrungen sind es, die Ihnen als Mandant zugutekommen, da mir bewusst ist, wie Sie und die Bauwelt denken. Darüber hinaus bin ich als Dozent im Baurecht tätig und auch als Fachautor in der Fachzeitschrift OBJEKT Boden Wand Decke mit der Rubrik Recht am Bau.

Ich stelle Ihnen nicht einfach die Rechtslage dar, sondern erarbeite mit Ihnen die Lösung und zeige Ihnen den taktischen Weg dorthin auf. Die Dinge werden bei mir nicht durch ellenlange Schreiben geregelt, sondern durch den Griff zum Telefon. Ich bin nicht darauf fixiert, langwierige Gerichtsprozesse zu führen, sondern die Dinge außergerichtlich und zeitnah in Ihrem Interesse zu erledigen. Ich lasse Sie nicht mit dem Schriftverkehr allein, sondern formuliere für Sie rechtssicher Ihren Standpunkt als Muster vor. Mir ist es daran gelegen, langfristig mit Handwerkern und Bauunternehmen zusammenzuarbeiten um schnell, effizient und pragmatisch die Herausforderungen der Bauwelt zu lösen. Ich bin bundesweit tätig.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Gerne stelle ich Ihnen telefonisch oder in der Kanzlei in einem kostenlosen, unverbindlichen Strategiegespräch mein Konzept und meine Arbeit näher vor.

Machen Sie jetzt einfach und bequem einen Termin unter der Rufnummer 02 11 – 369 46 42 oder schreiben Sie mir eine E-Mail unter info@seeger-rae.de.

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme und ein persönliches Kennenlernen.

Ihr Anwalt vom Bau

Carsten Seeger

Fachartikel von Carsten Seeger

Die Abnahme eines Gewerks – bloße Fiktion?

In der Baupraxis ist die Abnahme eines Gewerks elementar wichtig, um die dadurch entstehenden Rechte beider Parteien aus dem Werkvertrag durchsetzen zu können. Wer diesem Punkt in der Bauphase zu wenig Beachtung schenkt, sollte die möglichen rechtlichen Konsequenzen kennen.

weiterlesen

Fußbodentechnik – Die Krux mit den Trocknungsbeschleunigern! - Haftung des Bodenlegers?

Auf den Baustellen spielt der Zeitfaktor eine entscheidende Rolle. Aus Zeitgründen wird gerne auf Produkte zurückgegriffen, die die Fertigstellung der einzelnen Gewerke beschleunigen sollen. Im Fokus dieses Beitrags steht die Frage der Haftung einzelner Beteiligter bei Verwendung von Trocknungsbeschleunigern im Zementestrich, welche laut den Herstellerangaben zu einer schnelleren Belegreife des Estrichs führen sollen.

weiterlesen

Stellt die Abweichung von den Herstellervorschriften einen Mangel dar?

Bei Abweichung von Herstellervorschriften im Zuge der Ausführung der Werkleistung stellt sich die Frage, welche rechtlichen Konsequenzen diese hat. Damit geht die Frage einher, ob bei Abweichung von Herstellervorschriften sofort ein Mangel vorliegt.

weiterlesen

Wer haftet bei Mängeln auf dem Bau? - Beispiele aus der Praxis

Mängel am Bau sind keine Seltenheit und führen oft zu Rechtsstreitigkeiten zwischen Bauherrn und dem ausführenden Unternehmer. Unter Umständen kann sich die spätere Beweisführung als schwierig erweisen, da nicht selten vertragsändernde Vereinbarungen nur mündlich geschlossen werden oder der Unternehmer seiner Aufklärungspflicht gegenüber dem Auftraggeber nicht nachgekommen ist.

weiterlesen

Mengenabweichungen im Bauvertrag – Was tun?

Stellt sich im Laufe der Bauarbeiten heraus, dass die Mengen für Baumaterial unzutreffend beziffert worden sind, wird oft eine Preisanpassung verlangt. Dies ist jedoch in der Regel nicht so einfach und muss der geltenden Gesetzgebung gerecht werden.

weiterlesen

Eine Kündigung des Werkvertrags kann teuer werden

Die Kündigung des Werkvertrags durch eine Vertragspartei führt zur Beendigung des Vertragsverhältnisses. Hierbei sind aufseiten des Kündigenden und aufseiten des Gekündigten wichtige Einzelheiten zu beachten, um nicht -bei unüberlegtem Handeln- hohen Kosten ausgesetzt zu sein.

weiterlesen

Vorsicht Baukaufrecht! Bodenleger aufgepasst!

Es gibt tückische Vorschriften, die auch am Bau zu berücksichtigen sind. Diese Vorschriften müssen nicht unbedingt aus dem Werkvertragsrecht stammen. Hierzu gehört auch die Vorschrift des § 377 HGB (Handelsgesetzbuch).

weiterlesen

Stundenlohnarbeiten – leicht durchsetzen!

Die unterschiedliche Auffassung der Auftragnehmer zu Stundenlohnabreden steht meist im Widerspruch zu der Rechtswirklichkeit. Die Rechtsprechung setzt an die Durchsetzung von Stundenlohnansprüchen einige rechtliche Hürden, die der Auftragnehmer bei der Vereinbarung und der Ausführung von Stundenlohnarbeiten unbedingt beachten muss.

weiterlesen

Kann ein Baubesprechungsprotokoll den Vertrag ändern? – Ja!

Dieser Fachbeitrag dient dazu, auf den sehr sorgfältigen Umgang mit Baubesprechungsprotokollen hinzuweisen. Baubesprechungsprotokolle sind als Vertragsunterlagen zu behandeln und dürfen nicht einfach nur abgeheftet werden, sondern sind unbedingt zu lesen und notfalls zu widersprechen. Die Tendenz der Rechtsprechung geht eindeutig in diese Richtung.

weiterlesen

Berater - Datenschutzerklärung

Auf die Datenschutzerklärung des Webseitenbetreibers wird verwiesen.

Impressum

SEEGER Rechtsanwälte Fachkanzlei für Bau- und Erbrecht
Benrather Straße 4
40213 Düsseldorf

Telefon: 02113694642
Telefax: 021186810860
Mail: info@seeger-rae.de

Vertretungsberechtigt (e):
Rechtsanwalt Carsten Seeger
Rechtsanwältin Bettina Seeger

Rechtsanwälte
Die Berufsbezeichnung für den / die genannte (n) Rechtsanwalt / Rechtsanwälte wurde in der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Die zuständige Rechtsanwaltskammer für den / die genannte (n) Rechtsanwalt / Rechtsanwälte ist:

Rechtsanwaltskammer Düsseldorf
Freiligrathstraße 25
40479 Düsseldorf

Telefon: 0211/49502-0
Telefax: 0211/49502-28
E-Mail: info@rechtsanwaltskammer-duesseldorf.de

Der Berufsstand der Rechtsanwälte unterliegt im Wesentlichen den nachstehenden gesetzlichen Regelungen:

a) Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
b) Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (RVG)
c) Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA)

Die berufsrechtlichen Regelungen für Rechtsanwälte finden Sie auch auf der Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer: Berufsrechtliche Regelungen.

Online-Streitbeilegung gem. Art. 14 Abs. 1 ODR-Verordnung
Die EU-Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/